Markiert: Bundesregierung

Angela Merkel, Foto: Martin Rulsch / CC-BY-SA 4.0

Kritik an Kumpanei mit den Konzernen

Deutsche Umwelthilfe Von Torsten Müller Berlin – Die Deutsche Umwelthilfe ((DUH) hat im Rahmen der Vorstellung ihres Jahresberichts deutliche Kritik an der Gesetzgebungspraxis der Bundesregierung geübt. So hätten international operierende...

Kernkraftwerk Grafenrheinfeld. Foto: Avda / CC BY-SA 3.0

Urteil gefährdet den Atomausstieg

Bundesverfassungsgericht Von Torsten Müller Karlsruhe – Dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichts könnte den Ausstieg aus der Atomenergie in eine ernsthafte Bedrängnis bringen. Die Karlsruher Richter haben den Ausstieg zwar grundsätzlich für...

Ministerpräsident CSU-Vorsitzender Horst Seehofer, Wikipedia / CC BY-SA 3.0

Nahles und Seehofer kritisieren Riester-Rente

Schon vor mehr als drei Jahren hat die Bundesregierung festgestellt, dass Millionen Deutsche auf Altersarmut zusteuern. Einer vom Bundessozialministerium vorgestellten Studie zufolge droht jedem Beschäftigten, der über 35 Jahre hinweg weniger als 2.500 Euro brutto verdient hat, Grundsicherung im Alter. Die Ursache liegt vor allem darin, dass das Rentenniveau ab dem Jahr 2030 nur noch 43 Prozent des Durchschnittseinkommens betragen wird.

Sigmar Gabriel, Bild: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace), CC BY-SA 3.0

Altersarmut wird zum Massenphänomen

Bereits vor fast vier Jahren hat das damals von der amtierenden Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) geleitete Bundesarbeitsministerium eine Studie veröffentlicht, mit der bekannt gemacht wurde, dass Millionen Deutsche auf Altersarmut zusteuern. Jeder Beschäftigte, der über 35 Jahre hinweg weniger als 2.500 Euro brutto verdient, läuft Gefahr, am Tag seines Rentenbeginns auf Grundsicherung im Alter angewiesen zu sein.