Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“

Akif Pirinçci

Akif Pirinçci

Akif Pirinçci wurde am 20. Oktober 1959 in Istanbul geboren. Er kam 1969 mit seinen Eltern nach Deutschland. Pirinçci ist Autor mehrerer Bücher und publiziert seit 2012 auf dem Blog Die Achse des Guten (Verweis: http://www.achgut.com). Er verfasst islamkritische Texte und warnt immer wieder vor islamischen Organisationen und deren zunehmendem Einfluss in Deutschland. Akif Pirinçci verfasst aber auch allgemeine gesellschaftskritische Texte, die sich mit dem Phänomen der „politischen Korrektheit“ beschäftigt.

Wanus: Sehr geehrter Herr Pirinçci, zunächst vielen Dank, dass Sie sich unseren Fragen stellen. Sie finden oft einfache, klare und harte Worte, wo andere um den heißen Brei reden. Sind wir zu einem Volk von Weicheiern und Duckmäusern – gerade auch in der politischen Publizistik – geworden?

Akif Pirinçci: Sie kommen der Sache mit „gerade auch in der politischen Publizistik“ schon sehr nahe. Es gibt hierzulande inzwischen einen über dem öffentlichen Diskurs schwebenden Verhaltensgott, der in der Tat von den grün links versifften Medien heraufbeschworen wurde und von dem alle zu wissen glauben, was er zu hören wünscht. Bei jedem öffentlichen Ereignis streckt jeder erst mal den Kopf in die Luft, insbesondere die Journaille aus der zweiten Reihe, erschnuppert, woher der Wind weht, und wenn die Richtungsangabe der Hauptwindmacher festzustehen scheint, läuft der Mainstream in diese Richtung. Es ist eine Mischung aus Feigheit, Doofheit, Phantasielosigkeit und der Annahme, daß alles, was aus der gutmenschlichen Ecke kommt, in Ordnung sei.

Ich gebe Ihnen ein kleines Beispiel. In Berlin haben ganz offenkundig Irre, die von Irren in den Senat gewählt worden sind, auf Steuerzahlers Kosten eine öffentliche Sondertoilette für Irre errichtet, die nicht wissen, welchem Geschlecht sie angehören. Eigentlich ein (teurer) Witz. Aber es wird nicht gelacht, höchstens mit satirischer Feder etwas geschmunzelt. Und anstatt der Pflicht der Presse nachzukommen und diese ungeheuerliche Geldverbrennung zu rügen, startet man allen Ernstes eine öffentliche Diskussion über Geschlechterrollen und -zugehörigkeiten und dient sich nach und nach irgendwelchen bekloppten Theorien an, die von irgendwelchen Bekloppten in die Welt gesetzt wurden. Nun mag es in ganz Berlin tatsächlich fünf Geisteskranke geben, die nicht wissen, ob sie eine Tante oder ein Onkel sind, und einen epileptischen Anfall erleiden, wenn sie vor einer öffentlichen Toilette stehen. Doch diese lachhafte (und vermeintliche) Katastrophe zum Anlaß zu nehmen, um völlig Abseitiges und Seltenes zum alle betreffenden Regelfall hochzujazzen, stellt beispielhaft dar, wie das Spiel funktioniert. Man braucht nur Andeutungen zu Opferkult, Benachteiligung und „sozialer Gerechtigkeit“ zu machen, und alle solcherart Konditionierten halten auf der Stelle die Fresse und trauen sich nicht, die Blödsinnigkeit der ganzen Angelegenheit zuzugeben. Jeder denkt, der andere hätte von der Sache mehr Ahnung und würde sie ernst nehmen. Das ist aber nicht der Fall.

Akif Pirinçci

Akif Pirinçci

Wanus: Man möchte Ihnen wegen ihrer kritischen Texte zum Islam und zur (mangelnden) Integrationsbereitschaft vieler Muslime nicht selten einen wie auch immer gearteten „Rassismus“ oder Rechtspopulismus in die Schuhe schieben. Was sagen Sie dazu?

Akif Pirinçci: Ich kenne meine Feinde sehr genau und weiß, dass sie das eben gar nicht tun. „Rassismus“ und „Rechtspopulismus“ sind in Wahrheit rhetorische Waffen, mit dem ein Andersdenkender zum Schweigen gebracht soll. Sie sind sozusagen Abrakadabras, die, einmal ausgesprochen, den Gegner schlagartig in Lähmung versetzen sollen. Nach dem Aussprechen dieser Zauberwörter soll und muss es normalerweise folgendermaßen ablaufen: Ich gerate in Panik und beteuere, dass ich kein Rassist und Hetzer bin, sage, dass man mich missverstanden habe, rudere und nehme Aussagen zurück, relativiere sie, bis ich am Ende gelobe, so etwas nie mehr zu tun, und wieder um öffentliche, also linksgesinnte Liebe bettele. So reagiere ich aber nicht. Ganz im Gegenteil. Wenn ich angegriffen werde, greife ich den Angreifer mit doppelter Wucht zurück an und setze noch einen drauf. Und da sind die Herrschaften einigermaßen konsterniert, denn so kennen sie das Spiel gar nicht.

Es ist mir scheißegal, ob man mich einen Rassisten nennt oder eine Klobürste. Wieso soll ich denn ein Rassist sein, wenn ich sage, dass bekopftuchte und verschleierte Frauen wie ein Haufen Scheiße aussehen und die Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern und die Sexualität wieder demonstrativ unter die Knute der Religion und des Aberglaubens zwingen wollen, als lebten wir noch in der Höhle. Und der rechtschaffene muslimische Mann kann ficken, was ihm vor die Flinte läuft, oder wie? Die Pointe ist, dass jeder, einschließlich jener, die mich als Rassist schimpfen, eine Kopftuchtante ebenso als eine ästhetische Katastrophe empfinden. Nur getrauen sie sich nicht, das zu sagen, weil denen wer ins Hirn geschissen hat. Ich schon.

Wanus: Was läuft bei der Integrationspolitik konkret falsch? Sie haben es geschafft, sind als jemand mit türkischen Wurzeln erfolgreicher Autor geworden. Warum funktioniert das bei vielen anderen – hauptsächlich islamisch geprägten – Migranten nicht?

Akif Pirinçci: In der Integrationspolitik läuft gar nix schief. Da läuft alles im Sinne der Integrationsindustrie, an der viele Schmarotzer verdienen, alles seinen tollen Gang. Das Ganze hat aber mit Integration – ein Wort, das ich aus tiefstem Grunde meines Herzens hasse – gar nichts zu tun. Vielmehr dürfte es überhaupt keine Integrationspolitik geben wie zu jener Zeit, als ich in dieses Land kam. Ich verstehe nicht, wieso Selbstverständlichkeiten solange auf den Kopf gestellt werden müssen, bis sie keinen Sinn mehr ergeben. Inzwischen dient ja sogar das inflationäre Bauen von Moscheen als Integration. Nach dem Freitagsgebet, Männchen und Weibchen schön getrennt, kommen da alle bestimmt als Goethe-und-Hölderlin-Deutsche raus. Lachhaft!

Es ist gar nix kompliziert, alles ist sehr einfach: Wenn ich mich in einem fremden Land niederlasse, passe ich mich diesem an, ich assimiliere mich. Denn ich bin ja in dieses Land gekommen, weil es offenkundig besser ist als das Land, wo ich herkomme. Sonst würde ich ja wieder zurückgehen. Logisch oder? Okay, wenn es denn unbedingt sein muss, habe ich noch meine rückständige Religion im Hinterkopf oder meine Sitten und Bräuche aus der Heimat. Aber das wächst sich in der zweiten, spätestens in der dritten Generation wieder raus. Man braucht auch keine teuren Sprachkurse, denn wenn ein Kind die Sprache des Landes, in dem es aufwächst, nicht automatisch lernt, ist es entweder behindert, oder man hofiert seine Ethnie mit so vielen Zugeständnissen, dass es diese Sprache nicht zu lernen braucht. Zum Beispiel mit dieser beschissenen Integrationspolitik.

Was die islamischen Migranten betrifft (die meisten von denen sind ja gar keine Migranten, weil sie hier geboren worden sind), so hat man inzwischen ihre religionsartige, absolut aspirituelle und sich fast ausschließlich mit der Möse der Frau beschäftigende Sekte zu einer Monstranz aufgebläht, die einen unantastbaren Charakter besitzt. Ein CDU-Bürgermeister, der sich beim Volksfest im Bierzelt volllaufen lässt und der Bedienung in den Arsch zwickt, fühlt sich als Held der Toleranz, wenn er für die „muslimischen Mitbürgerinnen“ einen reinen Frauentag im städtischen Hallenbad ermöglicht, wo sogar die Scheiben mit schwarzen Tüchern abgehangen werden. Was für ein Trottel! Da fühlt sich natürlich der Muslimmann – im Islam hat immer der Mann etwas zu sagen, egal, was sie der doofen deutschen Kartoffel vorlügen – ermutigt, noch einen Schritt weiter zu gehen und dann noch einen Schritt weiter. Man muss diesen Leuten einfach sagen: Entweder ihr spielt das Spiel nach unseren Regeln oder ihr geht dahin zurück, wo ihr euer eigenes Spiel spielen könnt.

Wanus: Glauben Sie, man würde Sie und Ihre Texte anders bewerten, wenn Sie keine türkischen Wurzeln hätten?

Akif Pirinçci

Akif Pirinçci

Akif Pirinçci: Das glaube ich nicht einmal. Es sind eher meine Bücher, die meine Gegner davor zurückschrecken lassen, mich in einen Topf mit Rechtsradikalen zu schmeißen. Obwohl meine gesellschaftskritischen Texte ziemlich berserkerhaft daherkommen, handeln die Bücher von sehr diffizilen menschlichen Facetten, auch wenn es bisweilen um Tiere geht. Die Kritiker sind da wohl ein bisschen ratlos. Wie kann so jemand, der solch ein differenziertes und humanes Gedankengut besitzt, kein Gutmensch sein? Denken sie wohl. Gewiss, das tolle Etikett „türkischstämmig“ trägt auch einen Gutteil zu ihrer Irritation bei. Eigentlich ist ihr Traumbild von einem Migranten das von dem dressierten Affen, der auf einem Fahrrädchen Kunststücke vorführt. Diese Kunststücke sind von irgendwelchen Soziologieprofessoren und politischen Geisteskranken ausgedacht worden und hören sich allesamt ganz super an – in der Theorie. Der Spaß hört aber spätestens dann auf, wenn der Affe in der Manege plötzlich vom Fahrrädchen abspringt und vor dem Kinderpublikum die Äffin zu ficken beginnt.

Wanus: Die Grünen, die Sie offenbar besonders gerne mögen, sprechen oft von Integration, betreiben aber eine Politik – wie andere Parteien auch –, die zu Parallelgesellschaften führt. Ist das Dummheit oder Berechnung? Ist die Integration von Ausländern in Deutschland gar nicht gewollt?

Akif Pirinçci: Die Grünen sind ein zweigeteilter Haufen. Auf der einen Seite stehen diejenigen, die bar einer Ideologie sind und mittels des grün und blau gefickten Mainstreams eine Karriere mit super Pensionsansprüchen machen wollen. Diese Gruppe würde sogar die legalisierte Ehe zwischen einer Frau und einem Araberhengst als erstrebenswert erachten, wenn es dem karrieristischen Nutzen dient. Auf der anderen Seite stehen wohlstandsverwahrloste Verhaltensauffällige und unfassbar Hässliche, die unter dem grünen Dach ein Zuhause gefunden haben, wo ein 120-kilo-schwere Tante was von „Veggie Day“ delirieren kann, ohne dass jemand sie auf die Diskrepanz aufmerksam macht. Die Integration von Ausländern in Deutschland ist in der Tat nicht gewollt, sondern in Wahrheit die Assimilation. Nur denken viele, dass dies mittels der Integration erfolgen würde. Das ist ein Irrtum! Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt. Man muss immer schön unterscheiden, wer fickt und wer gefickt wird. Das verliert man oft aus dem Blick. Obwohl, wenn beide Spaß daran haben …

Wanus: Sie bemängeln die politische Korrektheit. Mal abgesehen davon, dass wir nach Ansicht diverser Vereinigungen schon bald keine Zigeunersauce mehr essen, sondern pikante Sauce. Was nervt Sie besonders, wenn Sie das Stichwort politische Korrektheit hören?

Akif Pirinçci: Der Obergag ist ja, dass es in Wahrheit die politische Korrektheit gar nicht gibt. Die Medien, in vorderster Front die Öffentlich Rechtlichen und die politische Klasse, wollen uns nur von ihrer Existenz glauben machen. Allerdings glauben sie selbst nicht daran. Nehmen sie die Sexismus-Debatte. Wenn Frau und Mann nach deren Maßgabe einander begegnen würden, würden sie sich prima auf einem Planeten der Roboter zurecht finden, aber bestimmt nicht auf dem Planeten Erde. Bloß denkt jeder, dass der jeweils andere politisch total korrekt drauf wäre und man sich deshalb selber so verhalten müsse. Das heißt natürlich nicht, dass man sich wie das letzte Arschloch benehmen muss. Einfach den gesunden Menschenverstand einschalten und den Empathie-Modus einrasten lassen. Das genügt.

Wanus: Trotz der Hoheit von Gutmenschen im deutschen Blätterwald scheint sich gerade im Internet, dort in Blogs und sogenannten sozialen Netzwerken, immer mehr Protest gegen den Mainstream zu formieren. Führen die neuen Medien nun zur Verdummung oder sind sie Chance und Mittel zur Vernetzung letzter Reste bürgerlicher Vernunft?

Akif Pirinçci: Sowohl als auch – wie bei jedem Medium. Ich kann auf Facebook posten, dass ich seit einer Woche wieder so richtig befreiend gekackt habe, oder, was ich auch tue, ganz ausgeklügelte Texte präsentieren. Aber eins ist sicher: Die offizielle Presse wird in kommender Zeit immer mehr an Bedeutung, vor allem zahlendem Publikum, verlieren. Es ist eine Revolution, diesmal unblutig. Was bürgerliche Vernunft bedeutet, weiß ich nicht so genau. Ich sehe mich eher als Anarchist. Vielleicht habe aber ich auch in letzter Zeit zu selten in den Spiegel geschaut.

Wanus: Was wollen Sie unseren Lesern noch mit auf den Weg geben?

Akif Pirinçci: Habt mehr Sex. Selbst schlechter Sex ist besser als gar keiner. Anderseits was weiß ich schon. Jaja.

Wanus: Herr Pirinçci, vielen Dank für das Gespräch!

Das könnte dich auch interessieren...

63 Antworten

  1. Truly no matter if someone doesn’t know afterward its up to other people that they will assist, so here it happens Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ .
    Marlboro Cannabis http://ctdonut.com/marlboro/marlboro-gold-wholesale_c5

  2. Your method of describing the whole thing in this post Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ is actually nice, all be able to easily know it, Thanks a lot.
    http://www.sinisterspace.com/blog/23572/19-added-benefits-cigarette-smoking-newport-menthol-smokes/ http://www.sinisterspace.com/blog/23572/19-added-benefits-cigarette-smoking-newport-menthol-smokes/

  3. Wow, what a quality it is! As mostly YouTube video tutorials have no fastidious feature, however this Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ is truly a good quality video.
    Tobacco Industry http://vonderhain.com/marlboro/

  4. These are truly impressive ideas in on the topic of blogging Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ . You have touched some nice things here. Any way keep up wrinting.
    http://www.jired1.com/boomer/blogs/post/22064 http://www.jired1.com/boomer/blogs/post/22064

  5. I am genuinely pleased to read this weblog posts which Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ includes plenty of valuable data, thanks for providing these kinds of data.
    Marlboro Black http://cheapusacigs.com/marlboro-gold_c6

  6. What a pleasant YouTube video it is! Awesome, I liked it, and I am sharing this YouTube film with all my friends Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ .
    http://www.gamedesire.com/index.html?dd=16&n=2&player=cigarettesfor&show_blog=2556079&view=blog_new http://www.gamedesire.com/index.html?dd=16&n=2&player=cigarettesfor&show_blog=2556079&view=blog_new

  7. Holger Pohlmann sagt:

    Die „rethorische Waffe“ ist eine wichtige Waffe in der heutigen Gesellschaft.In allen Bereichen des Lebens kann man sie entdecken.

    Ich behaupte sogar: Heut zu Tage ist sie die schlimmste Waffe,mit der gegen das „ahnungslose und unwissende Volk“ gekämpft wird, ohne dass sie es merken.Da gibt es massenhaft Beispiele, bei denen uns ein schlechtes Gewissen eingetrichtert wird, im gleichen Atemzug aber andere dickes Geld damit verdienen. Siehe Umweltschutz, siehe Integration, siehe Steuern, siehe Kredite, etc.pp die Liste ist beliebig verlängerbar.

  8. falsche Vorbilder sagt:

    Im Land der Richter und Henker werden die Ergüsse eines Afik Pirincci besonders geschätzt. Aber das ist auch kein Wunder, denn Türken haben ja schon Hitler beraten. Die Richter und Henker sind sich selber treu und führen diese Tradition fort. Bis sie die Hölle erreichen, wo der Schreiber dann seine Erzeugnisse essen darf – aber nicht als Papier.

  9. Felicitas sagt:

    Auf keinen Fall finde ich, dass Akif Pirinçci hier falsch liegt. Seine Worte sind hart und brutal – aber leider wahr!

    Integration ist nicht nötig, wenn man in einem fremden Land leben will – nötig ist gesunder Menschenverstand, Einfühlungsvermögen in die fremde Kultur, Wissen über das Land, Benimm und etwas Sprachkenntnis. Und natürlich der Wille, dort zu leben!

    Ich habe leider mit einem scheinbar integrierten Nordafrikaner muslimischen Glaubens, der deutscher Staatsbürger ist, zusammenarbeiten müssen. Ich bin IT-Spezialistin mit 20 Jahren Berufserfahrung, er frisch von der Uni und streng muslimisch gläubig.

    Er hatte keinen Respekt vor mir, spielte sich vor mir auf, beleidigte mich, meine Kultur, meine Fähigkeiten, meine Lebensweise jederzeit mit einem höflichen Lächeln auf dem Mund.

    Er hat selber nichts drauf, baut den größten Mist, aber spielt sich auf als wäre er eines der Weltwunder.

    Meine Kollegen haben mir über seine Gesinnung nichts gesagt, erst als ich einen Zusammenbruch auf der Arbeit hatte, nach eine sehr häßlichen Beleidigung – alle leiden unter ihm!

    Bitte, wer so etwas erlebt hat, darf sich erst über solche Aussagen wie die in dem Interview aufregen – alle anderen haben doch keinen blassen Schimmer davon!

    Aber nach solchen Erfahrungen wird danach niemand die Aussagen des Herrn Pirinçci kritisieren…

  10. Deutschland wehr dich sagt:

    Die Welt wird von Satan regiert und der Islam ist eine Religion desselben.
    Lest die letzten 4 Sätze der Bibel und Ihr wisst warum.
    Mohamed kannte die Bibel und hat sich auch auf sie bezogen.

  11. letsfaceit sagt:

    Ich glaube manchen ist eines noch gar nicht aufgefallen: die echten Rassisten sind genau diejenigen, die staendig geistig so sortieren und allen anderen versuchen derlei aufzudruecken. Sie selbst sind die Rassismus-Denker. Sie selbst sind es, die alle moeglichen Themen, total unpassend, in Rasse denken. Und dazu zaehlen primaer gruene Oekosozialisten/Oekochristen. Diese Milieus schaffen es nicht mal nicht rassistisch zu denken. Daher sollte man auf deren in Wirklichkeit permanent „gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit“ nicht mehr reinfallen, sondern den Ball zurueckspielen. Und nicht vergessen: Rassismus entstammt keineswegs dem Nationalismus, sondern dem Antikapitalismus (wie auch keineswegs zufaellig Antisemitismus/Antizionismus primaer durch diesen genaehrt wird). Auch das soll staendig verdraengt werden. Daher: keine Deutungshoheiten mehr aufdraengen lassen! Nicht Sarrazin war der Rassist, sondern diejenigen, die ihn so nannten!

  12. txxx666 sagt:

    Was in Akif Pirinçci mittlerweile vorgeht, dass er sich jetzt in fleißigen Beiträgen für rechtsradikale Medien wie „eigentümlich frei“, „Blaue Narzisse“ oder den Hetzblog „islamnixgut! dermaßen gehässig, selbstgefällig, deutschnational und sexistisch präsentiert, das will ich eigentlich schon fast gar nicht mehr so genau wissen.

    Irgendwer auf Fratzbuch meinte, der Alkohol hätte ihn so zerstört; aber das alleine kann es doch wohl kaum gewesen sein – beweisen doch Koryphäen des Alkoholismus wie z.B. Charles Bukowski, dass man durchaus ein alter, mäßig erfolgreicher und versoffener Schreiberling sowie Dirty Old Man sein kann, ohne gleich zum reaktionären Drecksack verkommen zu müssen.

    Irgendwer anders meinte, das ginge nun schon eine ganze Weile so mit dem Heini und er hieße heute in bestimmten Kreisen nurmehr „Adilf Hitlinçci“…

    http://misanthrope.blogger.de/stories/2369940/

  13. Rolf Rattay sagt:

    Sehr geehrter Herr Akif Pirinçci,

    Solche Menschen wie Sie braucht das Land!!!
    Es spielt doch letztendlich keine Rolle, woher man kommt..
    Aber wir möchten nicht, dass sich in unseren Hinterhöfen das trojanische
    Pferd öffnet und sich ein inkompatibler, vorsintflutlicher Islamismus über die Republik ergiesst!!

    • BeSchu1047 sagt:

      Sehr geehrter Herr Rattay,

      ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, würde aber Herrn Akif Pirincci eine etwas gepflegtere Ausdrucksweise empfehlen. Das macht ihn in seiner Kernaussage glaubwürdiger!

      Prinzipiell bin ich ebenfalls der Meinung, dass Gäste (und als solche betrachte ich alle nicht in dieses Land Eingewanderten) sich nach dem Land und dessen Sitten und Gebräuchen zu richten haben, in dem sie (zumindest temporär) leben!

      Dies ständige Islamdiskussion ob deren permanenten Forderungen, die einer 5%-Minderheit nicht zustehen, nerven. Es sollte endlich einmal ein gewichtiger Politiker den Mut aufbringen, die Leute darauf hinzuweisen, die Grenzen der Geduld nicht zu überschreiten.

  14. Hans Kolpak sagt:

    Hat Akif Pirinçci an anderer Stelle die Macht der Gedankenkontrolle thematisiert? Manipulierte machen sich im Laufe der Geschichte immer wieder durch Gewalttaten Luft. Dann tauchen Vollzugsbeamte auf und machen platt, was irgendjemandes Kreise stört.

    Die Leute aus dem Schoß der Sara wussten es auch schon: „Lieber ein lebender Hund als ein toter Löwe!“.

    Es ist erschreckend, wieviele Vollzugsbeamte in Deutschland sich mißbrauchen lassen, auf ihre Mitbürger einzuprügeln. Das ist nichts Neues. Das hatten wir 1832, 1933 und 1967 schon mal – und zwischendrin viel zu oft.

    Das antifaschistische Lager darf Steine gegen Polizisten werfen. Zu allem Übel sitzen die inzwischen in führenden politischen und gesellschaftlichen Positionen.

    Da können wir noch so viel publizieren, die Karre steht mal wieder im Dreck und die Mundtoten sind ruhiggestellt. Das Konzept „Teile und herrsche“ trägt Früchte.

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  15. renton sagt:

    Regt euch nicht über das Wort ficken auf. Das Wort verleiht einfach Wahrheit und ist keineswegs die gesamte Botschaft des Interviews. Fuckers!

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=328077714005277&set=pb.100004091533055.-2207520000.1384004373.&type=3&theater

  16. dori sagt:

    bitte einmal entsorgen. danke

  17. Fokko sagt:

    Herzerfrischend, der Mann! Er hat vollkommen Recht!

  18. noch jemand aus dem 4. Reich sagt:

    Man kommt sich vor wie unter Hitler, und daher zählt die Ausrede „Ich habe doch nichts gewußt!“ in diesem von uns gemachten 4. Reich auch nicht mehr – die Parallelen zwischen 3. und 4. Reich sind einfach zu groß.

  19. Nazi Tom sagt:

    Hahah.. lustig…. ich hab eine bekannte. Die ist echte Türkin. Also richtig so aus Istanbul / Umland exportiert. Sieht sexy aus , trinkt Bier und geht mit auf unsere Rockkonzerte. hahaha.. Die braucht kein Integrationspolitik. Nach einem Jahr kann sie schon sehr gut Deutsch ( besser als mancher Schwabe hier )
    Und was sagte die mir mal über die Türken hier in Deutschland? Nein ich darf es laut nicht sagen, sonst nennen mich die Richter und Staatsanwälte Rassist und stecken mich zu Horst Mahler in die Zelle…. hahah… Nein, ihr wollt es nicht wissen wie die Türkin, die Brut hier im Lande, bezeichnet hat .

  20. pedrobergerac sagt:

    Habe hierzu gerade einen schönen Leserkommentar gefunden.
    Da scheint es ja mächtig zu brodeln in den Deutschen Landen.

    „Es ist mir scheißegal, ob man mich einen Rassisten nennt oder eine Klobürste. Wieso soll ich denn ein Rassist sein, wenn ich sage, dass bekopftuchte und verschleierte Frauen wie ein Haufen Scheiße aussehen und die Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern und die Sexualität wieder demonstrativ unter die Knute der Religion und des Aberglaubens zwingen wollen, als lebten wir noch in der Höhle. Und der rechtschaffene muslimische Mann kann ficken, was ihm vor die Flinte läuft, oder wie? Die Pointe ist, dass jeder, einschließlich jener, die mich als Rassist schimpfen, eine Kopftuchtante ebenso als eine ästhetische Katastrophe empfinden. Nur getrauen sie sich nicht, das zu sagen, weil denen wer ins Hirn geschissen hat. Ich schon.“

    Da scheint irgend etwas richtig falsch zu laufen. Von den verantwortlichen Politikern bekommt man hierzu keine Stellungnahme.
    Wäre interessant.

  21. Muhuhahaha sagt:

    Tja Gerda, da hat er dich wohl.

  22. Muhuhahaha sagt:

    Tja Gerda, da hat er dich.

  23. Turgut sagt:

    Es gibt Personen für auffallen od. um aufmerksamkeit Mutter und Kind
    Verkaufen würden zu der Schublade zählt der Kopf
    Der weiss nicht mal was islam ist und labert irre sachen sein wortschatz ist ja so gross (Ficken, gefickt) mann sollte mal sein Kindheit mal checken da ist was falsch gelaufen Ateistische Eltern können nur sowas auf die Welt loslassen Armutszeugnis ist der Typ es gibt aber auch leute die solche Irren unterstützen Akif du solltest andere wege versuchen deine Bücher zu verkaufen es gibt auch möglichkeit durch arbeit sein Brot zu verdienen
    Solche leute wie du sind die schlimsten Heuchler in der Türkei bist du wahrscheinlich der vorzeige stolze Türke
    Arme irre geleitetes opfer

    • Atheist sagt:

      Bitte erst Deutsch lernen und dann am besten auch noch im 21. Jahrhundert ankommen. Der Islam ist im 7. Jahrhundert stehengeblieben und sollte auch dort bleiben.

      Keiner zwingt dich, im aufgeklärten Europa zu leben, du darfst gerne wieder nach Islamistan gehen, da ist es doch so schön fortschrittlich und lebenswert und alle Moslems kommen nur hierher, weil sie Mitleid mit uns haben und nicht auf unseren Lebensstandard neidisch sind, nicht wahr?

      • marie sagt:

        Da gebe ich dir vollkommen recht, da wird gemeckert, Deutsche beschimpft, aber komischerweise will keiner mehr hier weg! Ich werde weiter meine Meinung sagen und mich nicht verstecken, weil ich in meinem eigenen Land deutsch rede und darauf bestehe!! Wer sich weigert, deutsch zu lernen, sollte wieder zurück gehen, denn wie sollte er denn Arbeit finden und deswegen kommen sie doch her, oder hab ich da was falsch verstanden?

    • Klaus sagt:

      @turgut
      ab nach Hause, du hast den Text offenbar nicht verstanden oder mit deinem kleinen islamisierten Hirn nicht erfasst um was es wirklich geht.
      Im übrigen wurde jetzt herausgefunden warum im Islam die Frauen verschleiert rumlaufen müssen. Die Männer haben so kleine Schwänze das sie Angst haben das selbst Ihre hässlichen Frauen zu anderen Männern rennen.

    • chris sagt:

      Dieser Kommentar ist wieder typisch !

  24. Axel Wahlder sagt:

    Akif ist nicht nur ein feiner Schriftsteller, er ist ein richtig guter, bermherziger Mensch. Ich habe „Yin“ gelesen. Nur ein solcher konnte dieses Werk zustande bringen.

  25. Chayton Native sagt:

    Der man ist Armselig und ein Idiot. Große klappe nichts dahinter. Und zu dir GERDA, du bist ebenfalls Armselig und ein Hohlkopf. Zum Glück bin ich weder Christ noch Muslim. Den ihr werdet Rund um die Uhr nur verarscht und aufeinander gehetzt. Armseliges Europa/Usa/Orient ! Man spielt mit Euch nonstop herum. Die Eliten Wissen halt wie man euch verarscht und Manipuliert.

    • Atheist sagt:

      Bekommst du einen Euro für jedes Mal, wenn du das Wort „armseelig“ in deinem armseeligen Kommentar verwendest?
      Die meisten, die den Islam kritisieren, sind keine Christen. Im Gegenteil: Kaum einer macht sich so sehr zum Handlanger der Islamisierung wie die christlichen Kirchen. Naja, mal abgesehen von den Roten und Grünen, denen es aber in erster Linie um das Zerstören des nationalen Charakters geht.

      Jedenfalls ist Herr Pirincci im Gegensatz zu dir NICHT armseelig, sondern mutig und hellwach!

  26. Fröhleke, Hans sagt:

    Die vulgäre Sprache dient dem Autor sich aus der Masse vieler anderer Schreiberlinge herauszuheben. Das ist legitim und wem es nicht passen sollte muss ja seinen Text nicht lesen. Aber er trifft den Nagel auf Kopf. Die Rechte die der sogen. Mitbürger in Deutschland hat sind wesentlich höher als in seinem Heimatland der Türkei. Die Rechte von Deutschen in der Türkei, also dort auch Ausländer, sind noch geringer als die Rechte einheimischer Türken. Der Bau christlicher Sakralbauten ist in der Türkei nicht möglich. Das Studium christlicher Theologie ist nicht möglich usw. usw. darüber was in der Türkei machbar ist, für Ausländer, sollte eine eigene Abhandlung geschrieben werden. Nur wenn die Türkei in der EU aufgenommen wird, so verhandelt man, ist man zögerlich bereit Lockerungen einzuführen. Dies ist doch orientalische Schacherei. Viele unserer Politiker sind nichts anderes als Arschkriecher um die Wählerstimmen der eingebürgerten Menschen sich einverleiben zu können. Da spielt auch z. B. die doppelte Staatsbürgerschaft hinein. Dann hat ja der eingebürgerte Doppelstaatler das Recht seine Stimme dem zu geben, der sich für diese 2-fache Staatsbürgerschaft politisch eingesetzt hat.

  27. apollinaris sagt:

    Ein Mann wie eine Panzerfaust. Aber vielen Biodeutschen wohl zu direkt. Gleichwie, er hat wohl erkannt, dass mit leisetreterischem Salbadern nichts mehr zu erreichen ist. Weiter so! Gewissermaßen mit dem Armeestiefel in die gutmenschliche F…..

  28. Markomanne sagt:

    Der Mann trifft den Nagel auf den Kopf wie kein Zweiter.Leider verliert seine Botschaft an Präsenz durch zu häufigen Gebrauch von Kraftausdrücken.Mich überkommt beim Gedanken an das was er beklagt ein ähnlich heillose, ohnmächtige Wut.Dennoch wäre ein reduzierter Einsatz der Sache dienlicher.So geht man auch als Befürworter erst mal in Deckung bei dem, was da an Geschossen geflogen kommt.
    Oder macht er’s doch richtig? Angesichts einer kaum zu überbietenden Idiotie den Idioten ihr Idiotentum lieber 10 Mal zuviel als 2 Mal zu wenig um die Ohren hauen?
    Sicher ist aber auch: 100 Mal lieber DIESEN Pirincci als keinen!

  29. Abdul sagt:

    Der ist echt gut der weiß wie man Deutsche verarscht.
    Ich lach mich kaputt. Geht mal alle erst mal ein Döner Essen.

    • Achaj sagt:

      Eigentlich verarscht er Dich, nur reicht Dein IQ nicht aus, um dies zu bemerken.

      • Atheist sagt:

        Das ist wie mit dem Schimpansen im Zoo. Manchmal versuche ich mir vorzustellen, ob sich so ein Primate vielleicht denkt, ER würde der Beobachter sein und ER würde die seltsam bekleideten Wesen hinter der Scheibe belächeln, statt umgekehrt 😉

  30. Bienschn sagt:

    Särs,
    ich habe dich, ohne bis zum Schluss gelesen, auf meiner Facebookseite geteilt. Als ich zu Ende gelesen habe, warst du genau so ein Arsch der mich genau in meiner Jugend genervt hat, aber nicht nur das. Was du sagst entspricht wohl meistens der Wahrheit, aber ich kann dir nicht glauben, das du das als solche empfindest, für mich bist du ein Schwätzer, der sich wichtig machen will, und in keinster ‚Weise glaubwürdig. Ich wünsche dir weiterhin guten ‚Sex
    Bienschn

  31. Bienschn sagt:

    Särs,
    ich habe dich, ohne bis zum Schluss gelesen

  32. Stefan M. sagt:

    So ist es!
    Danke, Akif!

  33. Stefan M. sagt:

    So ist es!
    Danke, ASkif!

  34. Martinique sagt:

    Guter Mann!

  35. onanym sagt:

    Nee, nee, nee, jetzt hätte ich mich vor Lachen gleich eingschissen…
    Pirinci, das hat Biß!

  36. Lars sagt:

    „…Die offizielle Presse wird in kommender Zeit immer mehr an Bedeutung, vor allem zahlendem Publikum, verlieren…“ das bezweifle ich, viele zahlen sprechen dagegen.

  37. Micha sagt:

    Schöner Text. Es ist ungemein beruhigend, dass neben der gutmenschlichen, grünen Konsenssoße noch aufrechte Texte verfasst werden. Chapeau, Akif!

  38. Baris sagt:

    Zu geil, Danke Akif! 🙂

  39. Marek sagt:

    Wie Recht er hat.

    Wer wissen will wie sich Deutsche Mädchen integrieren(Du bist Deutscher?ihhh ranzig)sollte sich mal Prinzessinnenbad ansehen,das sie nur Fickstücke(mit 15 nen 24 Jährigen Freund wie krank ist das denn)sind die nie jemand von den Typen Heiraten kapieren sie nicht und wenn dann müssen sie den Islam annehmen und Kopftuch tragen und werden zuhaus eingesperrt.Ja so schön kann das Leben heute in Deutschlansd sein.

    Es wurde ja auch schon mal ein 14 Jährige nach Arabien verschleppt und dort verheiratet,der Deutsche Staat sagte den Eltern er könne nichts machen das wäre dort legal.

  40. GehirnerweichungNein sagt:

    Großartig! Wie immer danke!
    Ausgedruckt, und in der Innentasche mitgeführt, wirkt dieser Text wie ein „Gegen-Abrakadabra“, gegen alle Vorwürfe der derzeitig pervertierten Moralisten.

  41. Mabank sagt:

    Es ist erstaunlich und erfrischend wie der Mann mit einer solch direkten, ja geradezu vulgären Wortwahl einen so wichtigen und anspruchsvollen Sachverhalt humor- und niveauvoll zu vermitteln vermag. Da können sich viele Journagogen eine gehörige Scheibe von abschneiden. Also beim Niveau, nicht notwendigerweise bei der vulgären Wortwahl 😉

  42. mario hartmann sagt:

    Prinzipiell hat er recht. Leider weiß er (vielleicht) nicht, dass die EU-Agenda das Auslöschen der Kulturen beinhaltet, wozu auch die Deutschen gehören. Ich empfehle an dieser Stelle das Lesen des Eurabia-Code.
    Die Musels gehören zum Plan der Merkel-Junta, um die Pläne umsetzen zu können. Dazu gehört auch das Totschlagen/Tottreten von Deutschen. Dazu gehört auch das immer wieder freisprechen der Kriminellen Intensivtäter vor Gericht von der korrupten Justiz uvm. Aber solche Hohlköpfe wie die PI-Ler kapieren das nicht und reden immer wieder von ROT/GRÜN und Claudia Roth. Ich glaube, viele von diesen …… wissen nicht mal, dass die letzte Regierung die CDU/CSU/FDP stellte, die seit Erscheinen des Buches von Herrn Sarrazin die Zuwanderung um ca. 25% erhöhten. Dafür wurde Rot/Grün oder C.R. zur Verantwortung gezogen. Sie haben auch bestimmt die CDU oder AfD gewählt…..

    Assimilation kann nur gelingen, wenn die Zahl der Immigranten einer Nation nicht so hoch ist. Mit den Türken kann es nicht mehr funktionieren. Es sind bereits zu viele im Land. Davon abgesehen ist das der Rundum-Sorglos-Industrie gar nicht recht, wäre doch ihr eigener Arbeitsplatz in Gefahr und diese Sozio-Irgendwas-Studierten müssten sich um Arbeit bemühen, um einen Beitrag für das BIP zu leisten. Das geht nicht…..

  43. Gerda sagt:

    Durch seine Offenheit, bin ich auch einer seiner Fans.
    Nur das er immer wieder das Wort F…. gebraucht, ist wohl ein Geburtsfehler bzw. der Schw…..z gesteuerten Türken/Araber.

    Aber ehe ich mich dem Islam unterwerfe, trocknet eher die Donau aus!

    • Basil sagt:

      Und hier meine Damen und Herren, das Problem mit Political Incorrectness.
      Zu viele Dumme, die die Grenze zu echtem Chauvinismus nicht erkennen. Was sind denn Geburtsfehler von uns Mitteleuropaern? Ironischerweise wird nichts anderes als sprachliche correctnes verbreitet von Gerda. Vollends absurd… „Schwanzgesteuert“ – ach so, das … macht es besser als „ficken“ und „gefickt“. Laecherliches Persoenchen.

  44. Pirincci-Fan sagt:

    Großartiger Mann! Einer der wenigen hellen Köpfe. Leider stand er gestern nicht auf dem Stimmzettel.

  1. 24. September 2013

    […] gerade ein interessantes Interview mit Akif Prinicci hier gefunden.  Der Kerl ist einfach zu geil. Ein Türke, wie er gern gesehen […]

  2. 24. September 2013

    […] (Aus einem Gespräch von wanus.de mit dem Schriftsteller Akif Pirinçci – das komplette lesenswerte Interview gibts hier!) […]

  3. 24. September 2013
  4. 25. September 2013

    […] Im Gespräch mit Akif Pirinçci: “Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integri… […]

  5. 30. September 2013

    […] Sehr lesenswert! Im Gespräch mit Akif Pirinçci: “Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integri…. […]

  6. 3. Oktober 2013

    […] getrennt, kommen da alle bestimmt als Goethe-und-Hölderlin-Deutsche raus. Lachhaft!” – Interview mit dem für seine drastische Sprache bekannten Akif Pirinçci, Autor mit türkischen […]

  7. 30. Juli 2014

    electronic cigrarette

    Im Gespräch mit Akif Pirinçci: „Am Ende werden sich die Deutschen in den „Islam“ integrieren, nicht umgekehrt.“ : WANUS – Meldungen aus Politik, Wirtschaft und Finanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: